Wildwasser

  • Angekommen in der europäischen Spitze

    EM WW Sabero 2021 Siegerehrung k

    Marcel Paufler holt im Kanu-Wildwasser seine ersten EM-Medaillen bei den Herren

    Bremen. Vielseitig ist er, dieser Marcel Paufler – so vielseitig, dass er dem deutschen Nationalteam bei der Europameisterschaft im Kanu-Wildwasser als Ersatzmann zu gleich zwei Bronzemedaillen verhalf. Eigentlich war der 26-Jährige vom Verein Störtebeker Bremer Paddelsport im nordspanischen, gut 50 Kilometer nordöstlich von Léon gelegenen Sabero nur für zwei Einsätze im Kajak vorgesehen. Weil aber zwei deutsche Fahrer ausgefallen waren, sprang Paufler in zwei Canadier-Teamwettbewerben ein. Und machte seine Sache so gut, dass es Medaillen gab.

  • Gold und noch mal Gold

    wk 14.8.2018 Sportteil

  • Leistung durch Harmonie

    170913 WK Bremer Talente Marie Gerland

  • Leon Schäfer und Marcel Paufler tragen sich in das Goldene Buch der Stadt ein

    Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

    Sportsenatorin Anja Stahmann empfängt die beiden Spitzensportler im Rathaus

    22.11.2021
     

    Der Paralympics-Olympionike Leon Schäfer und der Wildwasserrennsport-Europameister Marcel Paufler haben sich am heutigen Montag (22. November 2021) im Rahmen eines Senatsempfangs im Kaminsaal des Rathauses ins Goldene Buch der Stadt eingetragen.

     
    Sportsenatorin Anja Stahmann mit dem Paralympics-Olympionike Leon Schäfer (rechts) und dem Wildwasserrennsport-Europameister Marcel Paufler (links). Foto: Senatspressestelle
    Sportsenatorin Anja Stahmann mit dem Paralympics-Olympionike Leon Schäfer (rechts) und dem Wildwasserrennsport-Europameister Marcel Paufler (links). Foto: Senatspressestelle

    "Auch, wenn Sie beide auf eine lange Reihe beachtlicher nationaler und internationaler Erfolge zurückblicken können, auch wenn Sie beide Sportler mit Herzblut sind und dafür bereits mehrere Auszeichnungen bekommen haben: Ihre diesjährigen Erfolge sind angesichts der Beschränkungen durch die Pandemie eine ganz besondere sportliche Leistung", sagte Sportsenatorin Anja Stahmann. "Corona hat den Sport insgesamt – den Breitensport wie auch den Spitzensport – vor immense Herausforderungen gestellt. Und es sieht so aus, dass die Durststrecke noch nicht zu Ende ist." Zeiten ohne angemessene Trainingsmöglichkeiten oder Wettkämpfe wirkten sich radikal aus, allergrößte Disziplin und Anstrengung seien nötig, Trainingslücken wieder aufzuholen. "Ich möchte Sie beide daher als Spitzensportler in ganz besonders herausfordernden Zeiten ehren."

     
    Der Paralympics-Olympionike Leon Schäfer während der Eintragung in das Goldene Buch. Foto: Senatspressestelle
    Der Paralympics-Olympionike Leon Schäfer während der Eintragung in das Goldene Buch. Foto: Senatspressestelle

    Leon Schäfer, der in Lilienthal und Bremen-Gröpelingen aufgewachsen ist, hat als Teilnehmer der Paralympischen Spiele in Tokio die Silbermedaille im Weitsprung errungen und die Bronze-Medaille im 100-Meter-Sprint. "In der gesamten Vorbereitungsphase auf die Paralympics, die von der Corona-Pandemie überschattet war, haben Sie Ausdauer und Durchhaltewillen bewiesen", sagte Senatorin Stahmann. "Damit gehören Sie in Deutschland und in Bremen zu den großen sportlichen Vorbildern." Schäfer motiviere andere und sei "gerade für junge Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen ein Beispiel, die jetzt eine Ermutigung für die Rückkehr in ihre Vereine oder zum Sport brauchen".

     
    Der Wildwasserrennsport-Europameister Marcel Paufler trägt sich in das Goldene Buch ein. Foto: Senatspressestelle
    Der Wildwasserrennsport-Europameister Marcel Paufler trägt sich in das Goldene Buch ein. Foto: Senatspressestelle

    Marcel Paufler ist im Kanu-Wildwasserrennsport im Jahr 2021 Europameister im Kajak Classic Team geworden (Goldmedaille), und hat Bronze sowohl im Canadier-Zweier Classic Team wie auch im Canadier-Zweier Sprint Team geholt. Paufler, im Beruf Verwaltungsinspektor im Öffentlichen Dienst, stammt aus einer Kanusport-Dynastie: Schon seine Eltern und Großeltern sind Kanuten, die Eltern haben sich unter anderem als Trainer einen Namen gemacht. Seine Trainingseinheiten absolviert Marcel Paufler gemeinsam mit seinem Bruder Sven, meist auf den Gewässern rund um die Wümmewiesen, im Blockland und auf dem Stadtwaldsee. Bei den Deutsche Meisterschaften in Rheine hat er inzwischen drei weitere Goldmedaillen geholt (Leistungsklasse im Short-Race über 3,4 Kilometer, auf der auf 24,1 Kilometer verkürzten Langstrecke und im Kajak-Zweier mit Martin Schubert über 19,1 Kilometer drei Meistertitel (über 3,4 Kilometer, auf der auf 24,1 Kilometer verkürzten Langstrecke und im Kajak-Zweier mit Martin Schubert über 19,1 Kilometer).

    Achtung Redaktionen:
    Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen die Fotos zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Senatspressestelle
    Stahmann, Paufler, Schäfer (jpg, 334 KB)
    Schäfer (jpg, 411 KB)
    Paufler (jpg, 461.1 KB)

    Ansprechpartner für die Medien:
    Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Medaillenregen bei Norddeutscher Meisterschaft im Abfahrtsrennen auf der Oberalster in Hamburg

    NDM Alster 2019 Mannschaftsfoto k22 Starts = 15 Medaillen (Gold, Silber, Bronze) für die Starter von Störtebeker

    Fünfzehn Kanusportvereine waren mit ihren Aktiven zu den Wettkämpfen um die Nordtitel an die Oberalster nach Hamburg gekommen. Am Samstag fanden zunächst die Sprintrennen über 250 Meter statt. Hierbei waren jeweils zwei Läufe zu fahren, wobei der schnellere gewertet wurde. Spannende und sehr knappe Entscheidungen gab es dabei sowohl in der Einzelwertung, als auch in den Mannschaftsrennen, bei denen jeweils zwei Boote ein Team bilden. Am Sonntag fanden die Classicrennen (Langstrecke) statt. Die Distanz für die Jüngsten betrug dabei 1000 Meter, für die Schülerklassen waren es 1600 Meter und ab Jugend bis zur Leistungsklasse waren 3500 Meter zu fahren.

     

  • Olympiasieger stößt Paufler vom Siegerpodest

    Quelle: Weser-Kurier vom 18.9.2021, Sportteil Seite 26, Autor Jörg Niemeyer
    Deutsche Meisterschaft im Kanu-Wildwasser
    Bremer Kanute verpasst bei deutscher Meisterschaft die Bronzemedaille, weil Max Hoff ins Wildwasser zurückgekehrt ist
    pdfWK-18.9.2021_Sport_Seite_26.pdf1.47 MB19/09/2021, 18:07
  • Was für ein Jahr - Ein Bremer ganz oben auf dem Podest!

    Marcel Paufler K1 U23 EM kJunioren- & U23-Europameisterschaften im Kanu-Wildwasserrennsport (Skopje/Mazedonien)

    Es ist eine unfassbar gute Saison für Marcel Paufler (23): Der Kanusportler vom Störtebeker Bremer Paddelsport hatte sich durch seinen Deutschen Meistertitel für die U23-Europameisterschaften im Wildwasserrennsport qualifiziert und wurde Doppel-Europameister. Besser hätte es für ihn bei den Wettkämpfen in der mazedonischen Hauptstadt Skopje nicht laufen können. Nach drei Eingewöhnungstagen auf der EM-Strecke stand zunächst das Classic-Einzelrennen an. Im Wildwasserrennsport starten die Sportler nacheinander und müssen die Wettkampfstrecke, in diesem Fall eine relativ kurze (ca. 3,5 Kilometer lange) Strecke auf dem „River Treska“ am Canyon Matka so schnell wie möglich flussabwärts befahren. Aufgrund der guten Vorergebnisse zählten die vier deutschen Starter bereits zum erweiterten Kreis der Favoriten. Marcel startete dadurch als Letzter des insgesamt 40-köpfigen Starterfeldes. Er ging das Rennen ungewohnt offensiv an und lag nach ungefähr drei Minuten, bei der ersten Zwischenzeit, bereits gleichauf mit der bis dahin aktuellen Bestzeit. Nach zwei Dritteln der Strecke hatte er drei Sekunden Vorsprung, am Ende waren es über sechs Sekunden und damit der verdiente Titelgewinn in einer Fahrzeit von 9:42.72 Minuten.

  • Zwei Medaillen im Wildwasser

    170805 WM WW U23 Murau

  • Zwei Zehntel fehlen zur Goldmedaille

    Marcel wk 25.08.2016

    25.08.2016

    Bremen. Letztlich verhinderte nur noch Tobias Bong den ganz großen Coup von Marcel Paufler bei der Deutschen Meisterschaft im Wildwasser-Kanu. Und dieser Bong vom KSK Köln ist nicht irgendwer, sondern immerhin der amtierende Vize-Weltmeister. Doch der Störtebeker-Kanute wollte sich in der Herren-Leistungsklasse partout nicht so einfach geschlagen geben. Am Ende trennten den Bremer hauchdünne zwei Zehntelsekunden von Bongs Siegerzeit von 14:13,52 Minuten. Doch so ganz ohne Titel wollte sich der 21-Jährige nicht aus Österreich verabschieden und entschädigte sich mit Platz eins in der Mannschaftswertung.

     Marcel Paufler schrammte bei den Deutschen Meisterschaften im Wildwasser nur um zwei Zehntelsekunden an der Goldmedaille vorbei. (frei)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.