Neuregelung für die Hamme in Sicht für 2019

Der LandkreisHamme 2003 2 k Osterholz-Scharmbeck setzt die im letzten Jahr begonnene Schaffung von Natur- und Landschaftssschutzgebieten (Sammelverordnung vom 10.3.17) fort. Neben Regelungen zur Land- und Forstwirtschaft, Fischerei, Jagd wurde auch der Bootsverkehr  geregelt.

 

Dieser Beitrag muss zusammen mit dem Beitrag vom 3.10.2017 „Hamme Neuregelung Befahrung 2017“ auf dieser Seite gelesen werden. https://kanu-bremen.de/service/revier/424-hamme-neuregelung-befahrung-2017.html

Beabsichtigt ist die Befahrung der Beek südlich der Teufelsmoorstrasse  nur zu gestatten in der Zeit vom 15.7. bis 15.10. ausschließlich im Rahmen von Führungen durch fachkundige Personen nach Zustimmung der Naturschutzbehörde.

Der nach der alten Verordnung umstrittene Gebrauch von Stehboards (umgangssprachlich SUP genannt)  soll jetzt gestattet werden für den Bereich ab Tietjens Hütte flußabwärts.

Klar geregelt wird jetzt auch, dass Kajaks und Canadier zu den Booten zählen und auf der Hamme fahren dürfen,  anders als Flöße oder Wasserfahrräder.

Erste Verordnung vom 15.10.2018 (ENTWURF) zur Änderung der Sammelverordnung über Natur- und Landschaftsschutzgebiete im Bereich „Hammeniederung“ und „Teufelsmoor“ im Landkreis Osterholz vom 10.03.2017

A.

Der LK Osterholz-Scharmbeck hat bekannt machen lassen den Entwurf zur Änderung der Sammelverordnung vom 10.3.2017

Mit dem o.a. Entwurf wird die SammelVO durch die angekündigte 2.Tranche ergänzt.

Der LK hat die Gelegenheit genutzt um durch einen Rundumschlag in allen Sachbereichen mehr (auch redaktionell) zu ändern.

Bzgl. des Wassersportes war eigentlich nur für die Beek die zeitliche Neuordnung bei Führung durch fachkundige Personen vorgesehen. Für den Bereich des Paddelns ergibt sich nach erster Durchsicht folgendes:

Art.I

Einführung von Begriffsbestimmungen

u.a. Definition von „Boote“, dabei sind Boote:  u.a. Segelboote, Kanus (Kajaks und Kanadier).  Nicht Boote  im Sinne der VO sind SUP, Wasserfahräder. u.a.

Art.1

§ 9 Abs. 3Nr.3

Befahrung mit Stehboards

 auf deutsch SUP

Gestattet wird das Befahren unterhalb der K 9 /Tietjens Hütte und des Hafenkanals bis Schleuse Ritterhude

Art.6

Aufhebung u.a. der Verordnung über das Naturschutzgebiet Breites Wasser

Damit tritt in Kraft die Befahrensregelung zur Beek. Das Gewässer incl. Breites Wasser darf zukünftig nur vom 15.7. bis 15.10 ausschließlich im Rahmen von Führungen durch fachkundige Personen nach Zustimmung der Naturschutzbehörde befahren werden.

B.

Für den interessierten Leser finden sich die Regelungen unter:

www.landkreis-osterholz.de/SammelverordnungErsteAenderung

Dort sind auch die Dokumente  mit den einzelnen Regelungen/Begründungen etc aufrufbar. Das zweite Dokument „Entwurf 1.Änderungsverordnung(Lesefassung)“ stellt alles dar.

C.

Wirklich neu ist die Regelung zu den Stehboards. Bei der SammelVO vom 10.3.2017 war der LK in Gesprächen der Auffassung, dass Stehboards generell verboten sind. Er hatte das aber im VO Text nicht so deutlich gemacht. Das hat er jetzt nachgeholt und die Befahrung unterhalb der Brücke bei Tietjens Hütte gestattet. Das ist eine klare Regelung. 

D.

Die Befahrensregelungen  DKV werden nach Inkrafttreten der 1.ÄnderungsVO ergänzt.

Hamme 2003 2

                                                                                                                                                     ./.