Marcel ist Vize-Europameister der U23 im Kanu-Marathon!

Marcel 2018 kMit Marcel Paufler stellt Bremen jetzt den amtierenden Vize-Europameister der U23-Herren im Kanu-Marathon über 26,2 Kilometer. Die Freude über die unverhoffte erste internationale Medaille bei einer Europameisterschaft im Kanu-Marathon ist riesig.

Im kroatischen Metković (130 Kilometer von Split entfernt) auf dem Neretva waren insgesamt sieben Runden und 5 Portagen (mit jeweils einer Laufstrecke von gut 200m) und eine kurze Schlußrunde von 1000 Metern bei hohen Temperaturen von über 30 Grad zu absolvieren. In dem hochkarätig besetzten Rennen konnte sich Marcel bereits vor der ersten Wende an die Spitze des Feldes setzen. Gemeinsam mit seinem Cousin Nico (München) legte er ein hohes Streckentempo vor und wechselte sich ständig mit der Führungsarbeit ab.

 

Marcel 2018 1Foto Siegerehrung  v. lks.:  Marcel Paufler, Jan Reger - Coach der Deutschen Nationalmannschaft, Albert Woods (President ECA European Canoe Association), Nico Paufler

Die gute Zusammenarbeit zahlte sich aus: Nur der ungarische Europameister von 2017, Adám Petró, hielt dieses Tempo die ersten beiden Runden mit. Nach der ersten Portage musste auch er abreißen lassen und der Abstand vergrößerte sich von Runde zu Runde weiter.  Obwohl sich viele Athleten einen Wellenabweiser auf das Vorschiff gebaut hatten, um zu verhindern, dass zu viel Wasser in die Sitzluke hereinschwappt, machten der starke Wind und der durch die Kajenmauern verstärkte, rauhe Wellengang den meisten Sportlern schwer zu schaffen.

Hier war die  Wildwassererfahrung der Deutschen sicherlich von Vorteil.  Erst in der letzten Portage fiel dann die Entscheidung über Gold oder Silber, denn Nico hatte beim Lauf durch die Portage die Nase vorn und ging als erster in die letzte Runde. Nach 1:51:30 Stunden überquerte er die Ziellinie, 41 Sekunden später war auch Marcel im Ziel. Die beiden konnten es kaum fassen und fielen sich noch auf dem Wasser in die Arme. Jan Reger, der Coach der Deutschen Kanu-Marathon-Nationalmannschaft, zeigte sich begeistert von dem unerwarteten Rennverlauf und dem deutschen Doppelsieg. Bronze gewann der Däne Mads Pedersen (1:54:11.07) vor Miguel Rodrigues (Portugal in 1:54:27.47) und Ádám Petró (Ungarn in 1:55:35.19).

Ergebnisse

Video und anschließendes Interview (Youtube)

DKV Kanu-Nachrichten

Marcel 2018 2