Im Teufelsmoor auf Hamme und Beek

Der folgende Beitrag wurde mit freundlicher Genehmigung des Temmen-Verlages aus diesem Buch entnommen: (Die Fotos wurden vom LKV ergänzt)

Im Land der Moore und DeicheBR-Beek2

Wendula Dahle (Hg.)
Im Land der Moore und Deiche
Ausflüge links und rechts der Weser
Ein Reise- und Lesebuch
S. 320-322
Edition Temmen, 5. Aufl. 2005
ISBN 3-86108-466-X

Inhalt:

Teil 1: Blockland

Auf Hamme und Beek
Die Beek
Die Hamme (flußaufwärts)
Die Hamme (flußabwärts)

Praktische Informationen zum Wasserwandern

Apropos Wasser (Fortsetzung)

Wasserwandern 
Berit Krumbein

Auf Hamme und Beek

Der Zeltplatz (des Deutschen Kanu-Verbandes- ab 01.07.07 nicht mehr DKV) an der Semkenfahrt von Waakhausen ist ein idealer Ausgangspunkt für Paddeltouren in verschiedene Richtungen, die auch für echte Anfänger gut geeignet sind. Es sind zwar keine Rundkurse möglich, stattdessen kann man jedoch ausgedehnte Ausflüge auf der Hamme flußauf- oder -abwärts sowie auf der Beek unternehmen. Dies ist nicht etwa eine andere Semkenfahrt als die bei den Blockland-Touren erwähnte, sondern deren Verlängerung, die jedoch zwischen Wümme und Waakhausen nicht befahren werden kann.
BR-Karte_315

(Karte entnommen aus oben zitiertem Buch Seite 315)

Der ganzjährig geöffnete Zeltplatz ist von Bremen aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Zwar läßt die Anreise per Auto mehr zeitliche Flexibilität zu, aber mit einer günstigen Verbindung braucht man vom Bremer Hauptbahnhof auch nur ca. 50 Minuten.

Wer mehr als einen Tag Zeit hat, dem sei eine Übernachtung auf diesem netten kleinen Campingplatz, umgeben von Bäumen und sehr ruhig gelegen, empfohlen. Doch auch ein

BR-Waakhausen

Tagesausflug lohnt sich allemal! In jedem Falle sollte man sich vorher telefonisch anmelden und ein Boot bestellen. Man kann Zweier- oder Dreier-Kanus ausleihen und bekommt eine kleine Umgebungskarte – auf Wunsch auch Sitzkissen – ausgehändigt. Will man nicht in einem Gasthaus einkehren, so leistet ein Picknickkorb hervorragende Dienste.

Wir setzen direkt am Zeltplatz die Boote ins Wasser und biegen hinter der engen Röhre links in die Semkenfahrt ein. Für Neulinge verspricht dieser erste kurze Abschnitt sehr unterhaltsam zu werden, denn es erfordert – besonders zu zweit oder zu dritt – einiges an Koordination, um das Kanu nicht im Zickzack in die Uferböschungen zu manövrieren. Aber auch Anfänger haben meist am Ende der 1,2 km langen Semkenfahrt einen gleichmäßigeren Rhythmus gefunden. Wir erreichen nun die Hamme. Sie hat nur eine geringe Strömung und ist somit auch für unerfahrene Paddler gut geeignet. Westlich der Hamme erstreckt sich das Teufelsmoor, das durch mehrere Bäche zerteilt wird, die das überschüssige Wasser aus den Hochmooren abführen. Der bedeutendste dieser Bäche ist die Beek.



Die Beek


Sie ist eine der drei Optionen, die sich vom Zeltplatz Waakhausen aus bieten. Man fährt etwa 0,5 km die Hamme aufwärts und erreicht dann die Mündung der Beek am linken Ufer. Auch die Beek hat nur eine sehr leichte Strömung. Sie ist vom 16.10.–30.4. gesperrt, da sie ein beliebter Winterrastplatz für Zugvögel ist.

Tunnel

Der Teil der Beek von der Mündung bis zum Breiten Wasser (ca. 2 km) ist der letzte naturnahe Flußlauf der Hammeniederung. Sie werden die breiten Ausbuchtungen bemerken, die sich so ganz von den begradigten Flußläufen unterscheiden. Das Naturschutzgebiet »Breites Wasser« ist eine schilfbewachsene Flachwasserzone mit großen Seerosenbeständen und ist ganzjährig gesperrt. Man kann jedoch noch einige Kilometer die Beek entlang fahren und sich an den zahlreichen Gelben Teichrosen erfreuen. Vielleicht sehen Sie einen Fischreiher unbewegt am Ufer stehen, dann können Sie getrost innehalten, um den Anblick zu genießen – das Boot wird sich kaum vom Fleck bewegen. Ein Fernglas ist natürlich sehr von Vorteil. Von Bargschütt aus (etwa 5,4 km nach der Mündung) kann man Spaziergänge ins Teufelsmoor unternehmen. Kurz hinter Bargschütt endet der befahrbare Teil der Beek und wir müssen die Rückreise antreten.


Die Hamme (flußaufwärts)

Die zweite Möglichkeit ist eine Tour auf der Hamme flußaufwärts. Auch dieser Fluß zeichnet sich durch große Bestände der Gelben Teichrose aus. Die Stille wird nur hin und wieder durch ein Motorboot oder einen Traktor unterbrochen. Obgleich die lange währende Umwandlung des Moorlandes in Kulturland durch Deiche, Schleusen und Wassersperrwerke zu großen Veränderungen der Hammeniederung geführt hat, ist in diesem Raum dennoch ein beträchtliches Naturpotential erhalten geblieben. Niedermoor und Feuchtwiesen bieten zahlreichen Pflanzenarten Heimat und sind Lebensraum oder Rastplatz für viele Wiesen- und Wasservögel.

BR-Beek

Die Länge der Fahrt obliegt den Wünschen und Möglichkeiten der Paddler. Bereits nach 1,7 km hinter der Semkenfahrt erreicht man die Gaststätte »Neu Helgoland«. Der Anlegesteg befindet sich oberhalb der Brücke. (Auf der Hamme darf man grundsätzlich nur an extra angelegten Stegen aussteigen!) Die ehemalige Torfschiffergaststätte ist außerdem ein idealer Ausgangspunkt für eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet »Breites Wasser«, das wir mit dem Kanu nicht durchfahren dürfen.

Die Hamme nähert sich hier dem Künstlerdorf Worpswede; der Weyerberg ist vom Fluß aus gut zu sehen und bietet dem Auge eine willkommene Abwechslung. Die nächste Einkehrmöglichkeit bietet sich mit dem »Schameika« nach weiteren 5,5 km noch vor der handbetriebenen Teufelsmoorschleuse, an der sich leicht umtragen läßt. Wer noch immer bei Kräften ist, kann die Tour bis Viehspecken (noch gut 6 km) fortsetzen.

Nach diesem beliebig langen Tagesausflug kehren wir zum Zeltplatz zurück und erkunden am nächsten Tag die Hamme flußaufwärts.


Die Hamme (flußabwärts)

Wendet man sich von der Semkenfahrt aus auf der Hamme nach links, so erreicht man schon nach kurzer Zeit die Gaststätte »Melchers Hütte«. Da wir mit der schwachen Strömung paddeln, werden unsere Kräfte gewiß noch ausreichen für eine weitere Etappe – das Gasthaus öffn

et wochentags ohnehin erst am Nachmittag. Auch dieser Teil der Hamme erfreut uns mit Teichrosen und Wasservögeln. Wir können uns getrost ein Weilchen treiben lassen, um die Landschaft ringsum zu genießen. Nach weiteren 3 km gelangt man zum Gasthaus »Tietjens Hütte«. Bei geringer Strömung kann man noch knapp 5 km weiterpaddeln bis zur Ritterhuder Schleuse.

BR-Hamme1

Hier befindet sich ebenfalls ein Lokal, welches sich für eine Rast anbietet. Wer zur Abwechslung einmal die Beine strapazieren möchte, der kann von hier aus zu einem Bummel durch Ritterhude aufbrechen. Rathaus, Schule, Apotheke und Pfarrhaus künden mit ihren amerikanischen Ausmaßen von den Zeiten des Aufbruchs in die »Neue Welt«. Die aus Ritterhude ausgewanderten Gebrüder Ries, die in Amerika zu Reichtum gekommen waren, haben der Gemeinde diese Gebäude gestiftet. Sehenswert ist auch die alte Wassermühle Ruschkamp, die nahe bei der Schleuse unter hohen Eichen liegt.

Die Ritterhuder Schleuse ist ein Tidenstauwerk, so daß sich bereits auf den verbleibenden 2,2 km bis zum Zusammenfluß mit der Wümme – ab hier Lesum – die Gezeiten bemerkbar machen. Die Fahrt läßt sich sowohl auf der Lesum als auch auf der Wümme fortsetzen, immer bei Beachtung der Gezeitenwirkung (siehe Infokasten »Zum Einfluss der Gezeiten«). Ansonsten führt uns derselbe Weg wieder zurück zum Campingplatz. Wer Gefallen am Paddeln gefunden hat, der sollte sich an einen der Kanu-Vereine wenden. 


 Praktische Informationen zum Wasserwandern

Anreise
Per Bahn/Bus zum Zeltplatz in Waakhausen: Regionalexpress nach Osterholz-Scharmbeck, von dort mit dem Überlandbus 640 zur Waakhauser Landstraße/Ecke Semkenfahrt, von dort führt ein fünfminütiger Fußweg zum Zeltplatz.
Mit dem Auto an die Beek: A 27 bis Abfahrt Burglesum, weiter auf der B 74, vorbei an Osterholz-Scharmbeck, Abfahrt Penningbüttel Richtung Worpswede/Hüttenbusch. An der Brücke über die Beek gibt es einige Parkmöglichkeiten

Auskünfte
Tourik-Agentur Kulturland Teufelsmoor e.V., Tel. 04792-935820
Landes-Kanu-Verband Bremen, Tel. 0421-705606, www.lkv-bremen.de
Schleuse Dammsiel, Tel. 0421–640733

Aktivitäten
Bootshaus Ramke, Ahornweg 5, Tel. 0421-211800, April–Okt. (außer Mi) nach Absprache. Zweier-Kanu od. -Kajak 24 € pT, auch Dreier, Vierer u. Sechserkanus. Tip für Kindergeburtstage: historische »Entenjäger« (für 7 Pers.), auch mit Motor u. Segel ab 60 € pT

Campingplatz in Waakhausen mit Kanu-Verleih, Tel. 04792–2106, ganzjährig. Zweier o. Dreier-Kanus ; reservieren!

Kanuverleih Hermann Claus, Auf dem Wummenstück 6, Tel. 0421-212912, April–Okt. Mo–Fr 9–18 Uhr, Dreier-Kanadier 25 € pT; am Wochenende anmelden!

Wümme Kanuvermietung, Schmiedeberg 37, 27389 Lauenbrück, Tel. 04267-1543, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,

BBV Sailing, Tel. 0421-505037, www-bbv-sailing.de; div. Torfkahnfahrten ins Moor u.a.; Schiffe können auch gechartert werden.

Reederei Hal över GmbH: (A) Schlachte 2, Tel. 338989, www.hal-oever.de; Hafenrundfahrten, Schiffsfahrten ins Umland, Schlemmerfahrten, thematische Schiffsreisen

Lilienthaler Kanu-Scheune, Tel. 04298-697595; www.kanuscheune.de

Essen & Trinken

Gaststätte Neu Helgoland, Tel. 04792–7606

Gasthaus an der Teufelsmoorschleuse, Tel. 04796–222. Mo/Di Ruhetag. Im Sommer von Mittag bis Mitternacht. Im Winter von Nachmittag bis Abend. Öffnet in Abhängigkeit von Wetter und Campingsaison.

Gaststätte Melchers Hütte, Tel. 04791–2513, Di–Fr ab 15 Uhr, Sa/So ab 11 Uhr

Gaststätte Ritterhuder Schleuse, Tel. 04292– 2131. Mo/ Mi-Fr 12–14.30 u. 15.30–23 Uhr, Sa 15.30–23 Uhr, So 12–23 Uhr

Unterkunft

Zeltplatz in Waakhausen mit Kanu-Verleih, Tel. 04792–2106, ganzjährig. Zweier o. Dreier-Kanus ; reservieren!

Vereine

Störtebeker Bremer Paddelsportverein v. 1924 e.V, Auf dem Wümmestück 2, Bremen., Tel. 0421-216363

Verein für Kanusport Bremen e.V., Auf dem Wümmestück 4, Bremen, Tel. 0421-219399

Bootsclub Marienbrücke e.V., Ahornweg 3, Bremen, Tel.0421-215375

KC Hanseat e.V., Oberblockland 5, Bremen, Tel. 0421-270768

zum Seitenanfang