23. WTR Weser-Tidenrallye mit Wetterglück

Presseerklärung zur 23. Weser-Tidenrallye am 27.05.2006

Weser-Tidenrallye mit Wetterglück

Zum 23. Mal startete die Weser-Tidenrallye am Sonnabend in Nordenham. Pünktlich um 11 Uhr, zwei Stunden nach Tide-Niedrigwasser gab LSB-Präsidentin Ingelore Rosenkötter den Startschuss im Yachthafen Großensiel, und mit Bravour paddelten die 330 Kanuten los. In Einer- und Zweierkajaks, Canadiern, Faltbooten, Ruderbooten und sogar Outrigger-Kanus ging es mit dem Flutstrom 30 Kilometer weseraufwärts zum „Silber“-Ziel in Berne oder 44 km zum „Gold“-Ziel bei TURA in der Lesum. Gute Bootsbeherrschung und erhebliche Kraftausdauer wurde den Teilnehmern abverlangt. Mut und Durchhaltevermögen zeigte auch Ute Treptow, Sprecherin des Beirates Östliche Vorstadt Bremen, die es sich nicht hatte nehmen lassen, zusammen mit Inge-Voigt-Köhler im Kajak-Zweier „auf Gold“ zu paddeln.

Der teils heftige, bisweilen mit Regen vermischte Wind drückte den Riesenpulk von Booten gelegentlich in Richtung Fahrwasser, aber die wachsamen Sicherungsboote der DLRG, des Bremer Motor-Yacht-Clubs und die drei Boote der Wasserschutzpolizei Bremen und Niedersachsen sorgten für vorgeschriebenes Fahren auf der Steuerbordseite des Fahrwassers zwischen Ufer und grünen Tonnen. Der lebhafte Schiffsverkehr, das Ablegen eines Frachters in Brake, die Begegnung zweier großer Seeschiffe in Höhe Rönnebeck und das Stoppen vor den Weserfähren wird besonders den zahlreichen Teilnehmern aus dem Binnenland in lebhafter Erinnerung bleiben.

Erleichterung beim Organisationsteam des ausrichtenden Landes-Kanu-Verbandes Bremen und seinem Präsidenten Norbert Köhler, als um 16.30 Uhr, exakt bei Einsetzen des Ebbstromes, das letzte Boot vom Wasser kam.

Der Wettergott hatte ein Einsehen gehabt; befürchtete Starkböen waren ausgeblieben. „Es ist eine der sportlich anspruchsvollsten Kanurallyes in Deutschland“, meinte Norbert Köhler, „und da nimmt es nicht wunder, dass Einige unterwegs aufgegeben haben. Im Gegensatz zu früheren Jahren hat es aber dies Mal keine einzige Kenterung gegeben.“

Die Weser-Tidenrallye war wieder ein voller Erfolg.

 

Presse 23