Saisonabschluss im Indian Summer

hunte 2017 1kAm 24.09.2017 trafen sich über zwanzig Kanuten aus Bremen und Bremerhaven an der Hunte, um am Abpaddeln des LKV Bremen teilzunehmen.
Von Ostrittrum folgte man der renaturierten Hunte durch das Barneführer Holz bis nach Astrup.
In den letzten Jahren wurden hier einige Altarme wieder in den Flusslauf integriert, so dass die Hunte auf dieser Strecke rund 800 länger geworden ist.

Das ruhige Herbstwetter bescherte den Paddlern vom KSF, KCR, FW und FF angenehme Spätsommertemperaturen. Nur die Sonne machte sich an diesem Sonntag rar. Trotzdem konnte man  
die beginnende Laubfärbung genießen und dies als Vorboten auf einen noch folgenden schönen Paddelherbst deuten.
Der Wasserstand hätte sicherlich etwas höher sein können, doch die Hunte überraschte mit ausreichender Strömung. An den neu geschaffenen Sohlgleiten kamen die Sportler mit den Kurzbooten voll auf Ihre Kosten: herrliche Kehrwasser luden zum Spielen in den Schwällen ein.
Aber auch die Langschifffraktion wurde besonders beim letzten Hindernis mit einer kräftigen Dusche bedacht. Dabei sah die Welle von oben noch so harmlos aus.

Das zeitgleich stattfindende Abpaddeln des Bezirks Weser-Ems der niedersächsischen Kanuten auf der Hunte erwies sich als vollkommen unproblematisch. Hin und wieder traf man sich auf dem Fluss, zu keinem Zeitpunkt kam das Gefühl auf, hier auf einer Großveranstaltung zu sein.

Nach dem Anlanden am gut ausgebauten Kanusteg bei Astrup wurden schnell die Autos vom Startpunkt geholt. Anschließend ließen die Kanutes des LKV Bremen die Saison bei Pflaumenkuchen und Kaffee im nahegelegenen Café am Museum in Sandkrug ausklingen.
Dank des milden Wetters wurde statt des gebuchten Saales kurzerhand die Terrasse beschlagnahmt.
Mit Erinnerungen an den diesjährigen Paddelsommer und Plänen für das kommende Jahr beschloss man offiziell die Saison 2017, nicht ohne den für den Wanderfahrtenwettbewerb wichtigen Stempel in sein Fahrtenbuch zu drücken.

hunte 2017 1