Einmal im Jahr rauchen die Köpfe

mv 2017 kZum allgemeinen Tonus des Vereinsgeschehens im Kanusport gehört in Bremen neben interner Treffen auch ein jährliches Zusammenkommen aller Kanuvereine im Landesverband und dessen Präsidium. So haben sich am 24. Februar 2017 die Vorsitzenden der 33 Bremer Vereine im gemütlichen Vereinshaus von Störtebeker Bremer Paddelsport e.V. von 1924 zur diesjährigen Mitgliederversammlung zusammengefunden.

 

 

Obwohl schnell an seine Kapazitätsgrenzen reichend, fanden auch Ehrengäste im Saal noch Platz. Andreas Vroom, Präsident des LSB-Bremen, ließ sich eine freudige Begrüßung nicht nehmen und auch Holger Knauer von der Wasserschutzpolizei und Jochen Brünjes vom Sportamt Bremen bekundeten Dank für die Einladung zu dieser wichtigen Sparte des Sportes in unserer Hansestadt. Auch die Wasserseite brachte Gäste: der Präsident des Fachverbandes Segeln Jochen Nagell und Dietrich Kuhlmann, Versicherungsverständigter des DKV, leisteten der Gemeinschaft aktive Gesellschaft. Letzterer bekam sogar seinen eigenen Punkt in der Tagesordnung und berichtete ausführlich über die Versicherungsoptionen für Kanuvereine und deren Mitglieder.

Über Neuerungen und neues im Rückblick und für das Jahr 2017 wurde berichtet. So erzählte Norbert Köhler von der erfolgreich durchgeführten Veranstaltung „Mein Rio beginnt hinter dem Bootshaus“ vom KSF im Rahmen der letztjährigen olympischen Spiele.

Mit der LKV-Verdienstnadel wurden geehrt: Elke Grunwald, Ressortleiterin Ausbildung, Eva Köhler, Ressortleiterin Drachenboot und Christian Kantak, Ressortleiter Jugend. Ehrungen für außerordentlich erfolgreiche Sportler, wie die Paufler Brüder Marcel und Sven, Thomas Kittner und Klaus Gieres, wurden ausgesprochen und diese beschenkt und beglückwünscht.

mv 2017 1

Doch auch weniger erfreuliches, wie die Auflösung des Ressorts Motorkanusport ab 2017 wurde bekundet. In der Mitgliederversammlung fanden Anträge Gehör und Belobigungen ihren Platz. Angebote im Verband sowie kommenden öffentliche Veranstaltungen wurden vorgestellt. Ein geordneter und doch auch reger Austausch bot allen Beteiligten die Möglichkeit auf Verbandsebene mitzuwirken und sich individuell für ihren Verein einzubringen. Wir blicken nun voller Spannung auf das kommende Jahr und wünschen allen Paddelsportbegeisterten eine frohe Saison 2017.