Regatta „Rund um Scharfenberg“ in Berlin

oc-2014-k

26.04.2014

Der Berliner Kanuclub „Borussia“ e. V. hat 2014 mittlerweile zum zehnten Mal Deutschlands Ocean Paddler in sein Revier „Rund um Scharfenberg“ eingeladen.

 

 

Die 16,5 Kilometer lange Gesamtstrecke der Regatta am 26. April  auf dem Tegeler See setzt sich für alle Klassen aus drei Runden um die Inseln Valentinswerder, Maienwerder, Baumwerder, Lindwerder und eben Scharfenberg zusammen.

Gestartet sind bei der diesjährigen Jubiläumsveranstaltung über 120 Paddlerinnen und Paddler, größtenteils im OC 1 und OC 2, dazu einige im Surfski, dazu erstmalig bei dieser Regatta ein großes Feld von neun OC 6-ern.

oc-2014-2Der Landes-Kanu-Verband Bremen nahm in diesem Jahr mit 14 PaddlerInnen an der Regatta teil. Das Team „Malolo“ aus dem Outrigger-Ressort teilte sich dabei auf die zwei OC 6-er auf: Malolo I wurde als „Mixed Boat“ gebildet von Nina (1. Schlagfrau), Kerstin (2. Schlagfrau), Heinzi, Chris, Pål und Brigitte (Steuerfrau). Malolo II bildeten Marten (1. Schlagmann), Ralf (2. Schlagmann), Stefan, Daniel, Jan und Olaf (Steuermann, Teamcaptain).

Katja und Simon bestritten die Strecke gemeinsam im Surfski 2er.

Nach einem Winter mit zahlreichen Trainingseinheiten bei kühlem norddeutschem Regenwetter bot der Tegelsee am Regattatag eine echte Abwechslung. Klares Wasser, üppiges Waldgrün bis direkt an die Ufer und dazu strahlender Sonnenschein machten die Stunden rund um das Rennen zu einem entspannenden Erlebnis.

Der Surfski 2er startete als einziger angemeldeter Teilnehmer dieser Klasse gemeinsam mit den anderen „kleineren“ Booten am Mittag.  Die Zeit, die Katja und Simon dabei herausgefahren haben, ist eindrucksvoll und befindet sich in diesem großen Feld unter den ersten Plätzen.

Malolo I und II starteten mit den übrigen OC  6ern am Nachmittag. Schon in der ersten Runde, in der sich die sehr starken Spitzenteams bald deutlich absetzten, fanden beide Boote ihre beinahe ebenbürtigen Gegner in einem ebenfalls auf zwei Boote verteilten Team eines süddeutschen Vereins. So blieb der Kampf um die Platzierungen in diesem Jahr über die volle Distanz verbissen und schweißtreibend. Während Malolo I es bis zur dritten und letzten Runde mit Geschick der Steuerfrau und Kraft und Ausdauer der PaddlerInnen geschafft hatten, das konkurrierende Boot nicht nur zu überholen, sondern auch einen deutlichen Abstand zu erarbeiten, machten Malolo II es etwas weiter vorne unfreiwillig noch sehr spannend. Der in der ersten Runde noch verhältnismäßig souverän eingeholte und vorläufig abgehängte 6er arbeitete sich kurz vor Schluss beharrlich wieder heran und passierte die Ziellinie schließlich nur noch mit wenigen Sekunden Rückstand.

Viele der MitfahrerInnen sammelten bei diesem spannenden Rennen ihre ersten Regatta-Erfahrungen im Ausleger-Kanu, ebenso hatte das an der Weser beheimatete Sechser-Boot „Vanatinai“ seinen ersten Einsatz abseits des vertrauten Reviers. Mit seinem Jugendmitglied Pål stellte der LKV Bremen in diesem Jahr sogar den mit Abstand jüngsten Paddler des gesamten Turniers, mit beeindruckendem Einsatz in einem Erwachsenen-Boot.

Der erfolgreiche Regatta-Verlauf, die Gastfreundschaft des Berliner Kanuclubs „Borussia“ und das gesamte Flair einer so großen Veranstaltung machten allen Beteiligten viel Spaß. Der Tegeler See wird das Team der „fliegenden Fische“ (Malolos) und andere Bremerhavener und Bremer Paddler sicher wiedersehen.

oc-2014-3

Fotos: B. Czelusta / R. Behnke / BKCB

Text: M. Mattheis