Herbstlaubfahrt 2013

Herbstlaub-2013-4

– etwas später als gewohnt – auf der Wümme von Rotenburg bis Ottersberg

Schon seit vielen Jahren wird die Herbstlaubfahrt im Sportprogramm des DKV als Tagestour angeboten. Mit „erste Kilometer für die neue Paddelsaison und Blätter sammeln“ wird die Fahrt im Vereinsprogramm angekündigt und fand traditionell am ersten Oktoberwochenende statt. Aufgrund anderer Kanusportveranstaltungen im Norden (Alster-Grachtenfahrt) und der Konkurrenz zum Nationalfeiertag, der gerne für ein verlängertes Wochenende genutzt wird, haben wir uns entschlossen, den Termin auf den dritten Oktobersonnabend zu schieben. 

 

Herbstlaub-2013-1Eine anscheinend ganz gute Idee, denn 18 Kanuten aus Ostfriesland, Hamburg, Bremen und umzu nutzten das schöne Wetter und den sehr guten Wasserstand der Wümme für einen perfekten Kleinflusstag. Mit dabei war erstmals ein Segmentkajak, ein PE-Boot, das aus drei Teilen besteht, die einfach zu einem Boot zusammengesteckt werden; Vorteil: Einfach zu lagern und zu transportieren und fährt sich offensichtlich sehr gut. Da das Kajak knallgelb ist, nennt es sein Besitzer „Sonne“. Und die schien auch vom leicht bewölkten Himmel, angenehme Temperaturen, kaum Wind – optimale Bedingungen.

Die Wümme ist im befahrenen Abschnitt zwischen Rotenburg und Ottersberg recht windungsreich und teilweise auch etwas zugewachsen. In einem engen Bereich hatte sich durch Treibgut und Baumstämme eine Flusssperre gebildet. Mit ordentlichem Anlauf (auf die richtige Stelle) und – falls nötig - mit Hilfestellung haben alle das Hindernis gemeistert. Es ist eben ein Kleinfluss. Schon bald tauchte das Unterstedter Wehr auf, das entsprechend der Ansage vor Fahrtenbeginn von allen umtragen wurde. Mit flotter Strömung ging es weiter, am Ahauser Wehr waren alle Tore oben, so dass wir problemlos durchsausen konnten. Nach ungefähr der Hälfte der Strecke am Hellweger Wehr (ebf. Umtragen) haben wir pausiert und für das Gruppenfoto mit Stativ und Selbstauslöser posiert (der letzte Schnappschuss der wasserdichten Kamera, danach war der Akku alle, Glück gehabt).

Herbstlaub-2013-3Das folgende Wehr Hellwege 2 wurde abgebaut.  Die neue Sohlgleite funktioniert bei gutem Wasserstand problemlos. Bei der spritzigen Durchfahrt sollte allerdings die Spritzdecke geschlossen sein, sonst gibt es eine „nasse Büx“. Insgesamt sind Kleinflussboote hier klar im Vorteil, auch wenn man sich den Weg durchs dichte Gestrüpp bahnen muss. An einer Stelle hing dann tatsächlich so ein langes Modell fest, kam nicht rum, weg oder weiter, und der nächste Kollege knapp hintendran, zu spät zum Stoppen, versucht sich seitlich vorbeizumogeln, die Strömung drückt über das Deck und – plumps – da war`s passiert – der erste liegt im Bach. Schnell an Land, die Wümme ist nicht tief, Boot mit Kentersack rausgeholt, umgezogen, die anderen sichern den Einstieg am hohen Ufer und – plumps - sitzt er wieder im Boot und paddelt weiter. War was?

Die restliche Fahrt verlief dann ohne weitere besonderen Vorkommnisse, am Ende rechts ab in den Nordarm bis zur bekannten Aussetzstelle hinter der Brücke in Ottersberg. Nach dem Rückholen der Autos entern wir noch ein nahe gelegenes Lokal – die waren zwar ziemlich überrascht angesichts der unangekündigten Paddlermeute, aber schließlich bringen sie doch ein paar Heißgetränke und Süßkram auf die Tische. War schön, wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, 3. Sonnabend im Oktober.

 

Stephan Brozek (Faltbootwanderer Bremen)

Herbstlaub-2013-6